Sammlung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten (inkl. Kühlschränke)

Alte Elektrogeräte eignen sich besonders für die Rückgewinnung wertvoller Rohstoffe. Deshalb können folgende Gerätegruppen bei der Problemmüllsammlung (bis Größe Fernseher) sowie im Wertstoffzentrum, den Wertstoffhöfen und bei den Wertstoffsammelstellen zu den jeweiligen Öffnungszeiten zur Entsorgung abgegeben werden:

Haushaltskleingeräte, Informations- und Telekommunikationsgeräte

Haushaltsgeräte wie z.B. Bügeleisen, elektrische Zahnbürste, Toaster, Fön, Kaffeemaschine

 Rasierapparate, Wecker, Uhren, Staubsauger, Reinigungsgeräte, Waagen, Nähmaschinen

 Elektrisches Spielzeug und Sportgeräte, z.B. Eisenbahnen, Videospielkonsolen, Fahrrad-, Tauch-,  Laufcomputer, Sportausrüstungen

 Elektrisches Werkzeug wie z.B. Bohrmaschinen, Sägen, Schleif- und Fräsmaschinen, Elektro-Rasenmäher

 Medizinprodukte wie z.B. Blutdruckmessgeräte, Analysegeräte

Überwachungs- und Kontrollinstrumente wie z.B. Rauchmelder, Heizregler, Thermostate

IT-Geräte wie z.B. Faxgeräte, Drucker, PCs, Notebooks, Kopierer, Handys, Telefone

Haushaltsgroßgeräte

✔ Waschmaschinen, Wäschetrockner

 Herde, Kochplatten, Backöfen

 Geschirrspüler, Geschirrwärmer

 Bügelmaschinen, Mikrowellengeräte

 Ventilatoren, Dunstabzugshauben 

 Heizlüfter, offene drucklose Warmwassergeräte

Kühlgeräte

✔ Kühlschränke

 Gefriergeräte

 Kühltruhen, (mobile) Klimageräte

Für die kostenlose Abholung Ihres Kühlschranks oder Ihrer Gefriertruhe vereinbaren Sie bitte einen Termin mit dem Landratsamt Tel. 09761 6729 (Müllumladestation Herbstadt, Mo - Fr 9:00 - 12:00 Uhr). Daneben haben Sie noch die Möglichkeit, Ihre Kühlgeräte kostenlos am Wertstoffzentrum, an den Wertstoffhöfen, an den Wertstoffsammelstellen und an der Müllumladestation Herbstadt abzugeben. In Sandberg und Fladungen besteht für die Bürger die Möglichkeit, ihre Kühlgeräte und andere Produkte der Kategorie „Weiße Ware“ (wie z.B. Herde, Waschmaschinen, Trockner etc.) kostenlos bei der Problemmüllsammlung abzugeben.

Bildschirmgeräte

✔ Fernsehgeräte, Monitore 

Flachbildschirme

 

Entsorgung von Energiesparlampen

Seit 01.09.2009 ist das schrittweise Verbot des Verkaufs von normalen Glühbirnen in Kraft getreten. Da die Energieeffizienz normaler Glühbirnen im Vergleich  zu Energiesparlampen sehr negativ ausfällt, sollten die Bürger zum Schutz der Umwelt vermehrt zum Gebrauch von sogenannten Energiesparlampen übergehen. Bei Energiesparlampen handelt es sich um Gasentladungslampen, die neben einem geringeren Energieverbauch auch aufgrund ihrer langen Lebensdauer umweltfreundlich sind. Aber irgendwann geht auch eine Energiesparlampe kaputt und dann stellt sich für den Verbraucher die Frage der Entsorgung.

Nach den Vorschriften des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes sind Energiesparlampen als Gasentladungslampen grundsätzlich getrennt über die Annahmestellen für Elektro-Altgeräte zu entsorgen. Im Landkreis Rhön-Grabfeld bedeutet das für die Bürger, dass sie ihre gebrauchten Energiesparlampen kostenlos am Problemmüllauto, am Wertstoffzentrum, an den Wertstoffhöfen und an den Wertstoffsammelstellen abgeben können. Die Termine und Öffnungszeiten können die Bürger bei der Abfallberatung des Landkreises Rhön-Grabfeld oder aus dem jeweils gültigen Wertstoff- und Abfall-Kalender erfahren.

Leuchtstoffröhren und -lampen

✔ Leuchtstoffröhren

 Energiesparlampen (auch am Wertstoffhof) 

 Metalldampflampen

 Natriumhochdruckdampflampen

Entsorgung von Photovoltaikanlagen

Bei Photovoltaikanlagen unterscheidet man im Wesentlichen folgende Technologien:

  • Siliziumbasierte Module (meist polykristallin, aber auch monokristallin und amorph),
  • Module auf Basis von Halbleiterelementen (meistens Cadmiumtellurid, CdTe, in geringer Zahl auch Kupfer-Indium-Diselenid, CIS oder Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid, CIGS) sowie  
  • eine Vielzahl weiterer neuer Technologien,  wobei der Anteil der Dünnschicht-Module stark zunimmt. Die weiteren neuen Technologien haben derzeit noch keinen relevanten Marktanteil.

Grundsätzlich sollten PV-Altmodule so erfasst werden, dass eine anschließende Behandlung erfolgen kann, bei der möglichst alle Materialfraktionen (Glas, Metalle, Silizium, Halbleiter) verwertet werden können. Dafür sind eine schonende Demontage der Photovoltaik-Module bzw.-Anlagen und eine gute Transport-Verpackung für eine möglichst zerstörungsfreie Anlieferung wichtig. Es wird empfohlen, vor einer Anlieferung am Wertstoffzentrum nachzufragen.

Photovoltaik

Photovoltaikanlagen

 

 

Weitere Informationen erteilt die Kundenberatung des Landkreises Rhön-Grabfeld, Tel. 09771 6369011.

Gewerbliche und Private Sammlungen von Elektrogeräten sind verboten!